Galvanotechnik


Hochwertige Kombiarbeiten sind langlebig, ästhetisch und erweiterbar.
Allerdings erfordern sie eine ausgeklügelte Planung und technisches Know-how.
Sehr gut lässt sich dabei die Galvanotechnik einsetzen.
Auch schwierige Ausgangssituationen, wie sie täglich im zahntechnischen Labor anzutreffen sind, können präzise und anspruchsvoll mit Galvanotechnik gelöst werden.

Die Galvanotechnik vereinigt hohe Präzision und Passgenauigkeit und kombiniert die Biovorteile von reinem Gold mit den ästhetischen Vorteilen der Keramik. Auf den präparierten Zahn wird eine gleichmäßig dünne Goldschicht aufgetragen.
Dieser Arbeitsschritt erlaubt eine substanzschonende Präparation des Zahnes. Dann wird aus feinstem Hochgold ein Gerüst erstellt, auf das eine Keramikverblendung gebrannt wird.
Mit diesem aufwendigen Verfahren erfüllt sich höchste Qualität und Sicherheit, hoher ästhetischer Anspruch und Biokompatibilität.

Natürlich erschöpft sich diese Technik nicht allein in der Herstellung von Teleskopkronen. Auch gefräste Stege, Geschiebe oder Riegel sind mit dieser Technik passgenau und mit hohem Anspruch herzustellen.
Durch die individuelle Keramikgestaltung ist der auf Galvanotechnik basierende Zahnersatz nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden.