Herausnehmbarer Zahnersatz


Prothesen – Perfekter Sitz mit Biss

In der Regel wird nach dem Verlust – oder Teilverlust der eigenen Zähne das Tragen einer Prothese als eine Last empfunden, die einschränkt, das Leben so weiterzuführen, wie es mit den eigenen Zähnen früher möglich war. Dabei gibt es heute Prothesen, die (fast) nicht mehr von echten Zähnen zu unterscheiden sind, gut haften und weder beim Sprechen noch beim Essen stören.
Wichtigste Voraussetzung für die Anpassung einer perfekt sitzenden Prothese ist die individuelle Herstellung durch ein hoch qualifiziertes Team aus Zahnarzt und Zahntechniker. Sowohl der Zahnarzt als auch wir Zahntechniker nehmen uns viel Zeit für die Abformung der Kiefer, der Bissnahme, der Zahnauswahl und der Anpassung. Denn eine Prothese soll perfekt sitzen und nicht als Zahnersatz erkennbar sein.

Damit dies so bleibt, übernehmen wir auf Wunsch gegen eine geringe Gebühr die Prothesennachsorge.

 

Totalprothese

Wenn die gesamte Zahnsubstanz verloren geht, wird nicht nur der Verlust der eigenen Zähne als Verlust empfunden, auch das ungezwungene Lächeln, die natürliche Ausstrahlung und das Selbstwertgefühl werden eingeschränkt.
Befürchtet man!

Dabei erfüllen Vollprothesen heute wichtige Anforderungen – die Haftung im Mund und das natürliche Aussehen.
Hochwertige Kunststoffe bilden die farblichen Gegebenheiten der Mundschleimhaut nach. Naturgetreu bis ins kleinste Detail entwickelte Zahnformen begünstigen durch ihre physiologisch-natürliche Form die Phonetik.

Familie, Freunde und Bekannte nehmen die Prothesen als natürliche Zähne wahr.
Gemäß unserem Auftrag: „Zahnersatz soll nicht als Zahnersatz erkennbar sein“.

 

Teleskoptechnik

Fest, aber flexibel!
Das sind die Grundanforderungen bei herausnehmbarem Zahnersatz. Aber nicht alles, was fest sitzt, ist auch ästhetisch befriedigend.

Die Klammerprothese (Regelversorgung der Krankenkassen) behindert durch die metallischen Klammern, die die Prothese an vorhandenen Zähnen verankern und bei geöffnetem Mund sichtbar sind.

Komfortable und hochästhetische Ergebnisse erzielt hier die Teleskoptechnik, mit deren Hilfe es der modernen Zahnheilkunde gelingt, ohne Klammern auszukommen. Bei dieser Technik schaffen Teleskopkronen eine Verbindung zwischen den eigenen Zähnen und dem herausnehmbaren Zahnersatz.

Es handelt sich dabei um zwei Kronen, die übereinander liegen, wobei die untere Krone vorzugsweise aus einer hochgoldhaltigen Legierung oder Zirkon besteht und fest auf einen vorhandenen und beschliffenen Zahn (oder ein Implantat) zementiert wird.
Hierauf wird eine Außenkrone gesetzt, die fest in die herausnehmbare Prothese eingearbeitet ist. Durch präzise Anpassung wird ein fester Sitz der Teleskop-Prothese erreicht, die trotzdem gut vom Patienten herausnehmbar ist.

Durch diese anspruchsvolle und präzise Technik ist sicherer Halt für die "Dritten" auch ohne Klammer garantiert

 

Geschiebetechnik

Unsichtbarer Halt durch Geschiebetechnik in Form von feinmechanischen Geschiebe oder Druckknopfanker, die als Halte- und Stützelement die Verbindung zum Restzahnbestand gewährleisten.

Wie bei der Teleskoptechnik besteht die Prothese aus einer Kombination von festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Je nach individueller Situation stehen verschiedene Geschiebearten zu Verfügung, die den eingegliederten Zahnersatz abstützen und den Restzahnbestand stabilisieren.

Durch diese anspruchsvolle und präzise Technik ist sicherer Halt für die "Dritten" auch ohne Klammer garantiert.

 

Implantatgetragene Prothese

Ein Haus sollte nicht auf Sand gebaut werden, ein sicheres Fundament bietet die richtige Grundlage für das Gebäude. Eine marode Zahnwurzel sollte nicht das Fundament für einen präzise ausgearbeiteten Zahnersatz sein.

Implantate als künstliche, in der Regel aus Titan bestehende Zahnwurzel, ermöglichen ästhetischen, dauerhaften und komfortablen Zahnersatz, der fest im Mund sitzt, aber trotzdem gut vom Patienten herausnehmbar ist.

Implantatbehandlungen zeichnen sich durch hohe Erfolgsprognosen über lange Zeit aus. Bei Knochenverlust ist diese Lösung immer die erste Wahl. Implantatgetragene Brücken und Kronen fügen sich harmonisch in das Gebiss ein, sehen aus wie- und fühlen sich an wie die natürlichen Zähne.